Go to the top

Burlington Arcade – London

Der Luxus der Tradition „Made in Margraf“

 

Die Burlington Arcade in London ist die erste Einkaufspassage ihrer Art in Europa und steht für exklusives Shopping. Sie öffnet im Juli wieder ihre Türen und zeigt sich in einem neuen Gewand, das von Margraf gefertigt wurde, einem Unternehmen, welches weltweit für Design und Technologie „Made in Italy“ der edlen Art steht. Die berühmte Galerie, die Piccadilly mit Burlington Gardens verbindet und zwischen New Bond Street und der Royal Academy heraussticht, wurde von Lord George Cavendish in Auftrag gegeben und 1819 nach einem Projekt von Samuel Ware fertiggestellt.

 

Burlington_Arcade_greyed.jpg

 

Im Laufe ihrer 196 Jahre langen Geschichte wurde die Burlington Arcade mehrmals renoviert, ohne das ursprüngliche Erscheinungsbild zu verlieren. In der Galerie bieten 72 Boutiquen renommierter internationaler Marken einer anspruchsvollen und exklusiven Kundschaft das Beste aus ihren Kollektionen an.

 

Burlington_Arcade_JamieMcGregorSmith-005.jpg

 

Ursprünglich waren dicke Yorkstone-Platten verlegt worden, welche 1960 und dann 1990 durch recht unpassende Terrazzofliesen ersetzt wurden. Infolge zahlreicher Proteste hat der Besitzer Meyer Bergman das renommierte Architekturbüro Jamie Fobert Architects mit den Renovierungsarbeiten beauftragt.

 

Burlington_Arcade_JamieMcGregorSmith-004.jpg

 

Nach einer monatelangen Präparationsphase ist Margraf als hochqualifizierter Partner für diese neue Herausforderung gewählt worden, denn es ist eines der wenigen Unternehmen weltweit mit hoher technologischer Kompetenz rund ums Wasserstrahlschneiden, das diesem bedeutenden Projekt gewachsen ist.

 

Burlington_Arcade_JamieMcGregorSmith-025.jpg

 

Der neue Bodenbelag bezieht seine gestalterische Inspiration aus der Geometrie der Galeriebögen und aus typischen englischen Böden des 19. Jahrhunderts. Er setzt sich aus 4 britischen, in tausende kleine Stücke geschnittenen Steinen in unterschiedlichen Grautönen zusammen: Moorcroft, Ashburton, Mendip-Marmor und Burlington.

 

Burlington_Arcade_JamieMcGregorSmith-024.jpg

 

Die Erfahrung und Technologie von Margraf wurden in die besonders kritischen Phasen der Marmorverarbeitung eingebracht: vom Schnitt bis zur Positionierung (eine sorgfältig angelegte Komposition in dreidimensionaler Optik aus 64.000 geometrischen Einzelteilen).

 

Insgesamt hat das Unternehmen aus dem Raum Vicenza 15.000 laufende Meter mit Wasserstrahl geschnittenem Marmor verlegt, circa 100 m2 Fußboden, der die 200 m Länge der Burlington Arcade bedeckt. Es wurden 150 Tonnen Marmor benötigt, 8 Wochen für das Schneiden und 4 Monate für das Verlegen.

 

Technisches Datenblatt

- Eröffnung: Juli 2015

- Projekt: Jamie Fobert Architects

- Stone Contractor: Tudor Stonework (UK) in Zusammenarbeit mit Margraf

- Marmorlieferant: Britannicus Stone

- Principle Contractor: Polyteck Building Services

- Verwendeter Marmor: Moorcroft, Ashburton, Mendip-Marmor und Burlington

- Menge: 150 Tonnen Marmor – 15.000 Laufmeter geschnittener Marmor

- Bodenmaße: 100 m2

- Eingesetzte Technologie: Wasserstrahlschnitt Margraf

 

Über Margraf

Die Geschichte von Margraf – ursprünglich Industria Marmi Vicentini – beginnt 1906 in Chiampo, in der Provinz Vicenza, und zeichnet sich schon seit der Gründung durch eine extreme Aufmerksamkeit für Forschung und technologische Innovation aus und vor allem durch die enge Zusammenarbeit mit prestigereichen internationalen Architekten. Nach mehr als 100 Jahren gehört Margraf zu Recht zu den weltweit führenden Unternehmen der Branche. Eine meisterhafte Gewinnung der Marmoren aus den Marmorbrüchen, um sie in geschliffene Platten oder kleine Fliesen zu verwandeln, und ein breit gefächertes Sortiment kostbarer Materialien und exzellenter Produkte für das Bauwesen und die Architektur (von den internen Wandverkleidungen bis zu den externen Fassaden und den Einrichtungselementen, vom Badezimmer bis zur Küche) sind nur einige der Vorteile, durch die Margraf heute in aller Welt bekannt ist und geschätzt wird. Alles ohne den Respekt vor der Umwelt aus den Augen zu verlieren, sondern im Gegenteil in alle Bereiche zu investieren, die jede Art von Umweltschaden reduzieren: von den technologisch fortschrittlichsten Ausrüstungen bis zu den Projekten zur Nutzbarmachung der Landschaft und bis hin zu starken Investitionen in Energieeinsparungen und in die Nutzung erneuerbarer Ressourcen. Bei Margraf sind Vergangenheit und Gegenwart perfekt verknüpft: Ein Unternehmen der Spitzenklasse, das sich kräftig und enthusiastisch in die Zukunft bewegt.

 

www.margraf.it



GALERIEN